Ich

erhielt meine Ausbildung an der Fachhochschule für Textilindustrie in Dornbirn, Österreich, gefolgt von meiner ersten beruflichen Tätigkeit als Stickereidesignerin im Fürstentum Liechtenstein. Nach vier Jahren entschied ich mich, das Entwerfen von Stickereispitzen erst in Vorarlberg, später in Wien und Berlin, selbstständig fortzuführen. Seit September 2005 gestalte ich meine Accessoire-Kollektion, nach wie vor mit Spitzen aus eigener Feder. Die Fertigung der Stickereispitzen erfolgt in Vorarlberg, Österreich. Die endgültige Form erhalten die kex-Kreationen in Berlin.



kex-Accessoires

sind textiler Schmuck. Auf deren Eigenständigkeit und modische Unabhängigkeit im Dialog mit der selbstbewussten modernen Frau lege ich großen Wert. Jedes Design der Schals, Colliers und Gürtel wird höchstens 98 Mal hergestellt. Keine großen Mengen – kein Ausverkauf – kex soll seine Exklusivität und seinen zeitlosen Wert bewahren.



Facetten

klischeefreier Schönheit, Unabhängigkeit, Beweglichkeit und eine experimentelle Kreativität sind mir wichtig.



Mein Ziel

über das Entwerfen von Stickereispitzen und die Gestaltung von exklusivem textilen Schmuck hinaus, ist die Genre und Grenzen übergreifende Zusammenarbeit mit kreativen Menschen, die Begegnung von Mode, Malerei, Musik, Tanz, Theater, Film und Literatur.